Der vollkommene Englische Weg=Weiser für die Deutschen

Dieser Artikel ist ins neue Sprachlog umgezogen und ab sofort hier zu finden!

About these ads

5 Antworten zu Der vollkommene Englische Weg=Weiser für die Deutschen

  1. Fant sagt:

    Im heutigen Liverpool ist die Aussprache „fähs“ bzw. „blähm“ absolut korrekt :)

    • Kristin sagt:

      Schöner Hinweis! Die Diphthongierung hat in zahlreichen englischen Dialekten nicht stattgefunden (schottisches Englisch, walisisches Englisch, nordengl. Dialekte, (teilw.?) irisches Englisch), dort ist also noch ein älterer Sprachstand zu finden.

  2. Milan No sagt:

    “W lautet wie im Teutschen [sic]”
    Ist dieser Satz auch den Sprachwandel (wenn, dann wohl des Deutschen) zuzuschreiben, oder einfach der Unwillen des Autoren, eine ungewohnte Aussprache zu beschreiben?

    • Kristin sagt:

      Hm, Sprachwandel ist es nicht, unser [w] war schon im Mittelhochdeutschen (1050-1350) ein [v] geworden. Vielleicht wurde die Ähnlichkeit aus pragmatischen Gründen für ausreichend erachtet? Da der Autor ja Muttersprachler war, müsste er den Unterschied auf jeden Fall hören gekonnt haben.

  3. lukas sagt:

    /er/ und /ur/ scheinen für den Autor noch nicht zusammengefallen zu sein (er gibt sie als “er” und “ör” wieder). /ir/ verteilt sich auf die beiden Klassen.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 32 Followern an