Pirahã vs. Chomsky

Im New Yorker gab es im April eine lange Reportage von John Colapinto: The Interpreter.
Darin geht es um Dan Everett – einen Missionar der zum Linguisten wurde, die Pirahã – ein Amazonasvolk, das nichts von der Außenwelt hält – und ihre Sprache – mit der sich Chomsky nicht vereinbaren lässt.
Eine angenehm lesbare Zusammenfassung!

Und noch ein Zitat von Michael Tomasello:

Universal grammar was a good try, and it really was not so implausible at the time it was proposed, but since then we have learned a lot about many different languages, and they simply do not fit one universal cookie cutter.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.