Leave Luck to Heaven

Was bedeuten eigentlich all die Namen japanischer Elektonik-, Kamera- und Autohersteller?

Ich war investigativ tätig … die meisten Informationen stammen von den Firmenhomepages, einige von Wikipedia (aber verifiziert), und natürlich waren auch eine Menge Wörterbücher beteiligt.

Toshiba 東芝 ist ein Klammerwort, bei einer Firmenfusion zusammengezogen aus tokyo shibaura denki. Tokio düfte ja klar sein (heißt übrigens ‚Osthauptstadt‘), Shibaura ist ein Stadtteil von Tokio und 電気 denki heißt ‚Strom, Energie‘.

Suzuki スズキ heißt ganz langweilig nach dem Gründer, Michio Suzuki (鈴木道雄)*.
Das einzige, was etwas überrascht, ist die Schreibung. Im Japanischen gibt es nämlich mehrere Schriftsysteme: Hiragana und Katakana sind Schriften, bei denen für jede More (vereinfacht kann man auch Silbe sagen) ein Zeichen steht. Hiragana werden für grammatische Informationen benutzt, Katakana meist für Fremdwörter.
Und dann gibt es noch die Kanji, Schriftzeichen, die (wieder vereinfacht gesagt) nicht Laute, sondern Bedeutungen abbilden. Die benutzt man für Substantive, Adjektive, Verben … und auch Eigennamen.
Der Name Suzuki wird daher so geschrieben: 鈴木. Was er heißt, scheint nicht so klar zu sein … die englische Wikipedia schlägt ‚bell tree‘ vor (ein Musikinstrument?), anderswo im Internet habe ich ‚Glyzinie‘ gefunden, und die japanische Wikipedia sagt, es wäre gar nicht eindeutig geklärt. (Die Theorien zur Herkunft habe ich aber leider nicht verstanden.) 木 heißt auf jeden Fall ‚Baum, Holz‘.
Dass das Unternehmen sich jetzt mit Katakana schreibt, statt mit den Kanji des Unternehmensgründers, ist eine gängige Praxis in Japan.

Toyota トヨタ macht es übrigens genauso, ist auch ein Familienname, mit geringfügiger Änderung (der Name lautet Toyoda), der heute in Katakana geschrieben wird. Der Gründer heißt Sakichi Toyoda (豊田佐吉)*. Das Kanji 豊 heißt ‚reich, üppig‘, 田 steht für ‚Reisfeld‘.

Bei Fujifilm 富士フイルム sind die ersten beiden Zeichen Kanji, die letzten vier Katakana – und endlich werden sie auch tatsächlich für ein Fremdwort gebraucht. In Umschrift heißt der zweite Teil nämlich fu-i-ru-mu ‚Film‘.
富士 ist die Bezeichnung für den Berg Fuji, also recht simpel, aber warum nennt sich eine Firma danach? Auf eine Anfrage habe ich folgende Antwort von Fuji bekommen:

„In 1934, our first manufacturing facility was built at the near place of Mt. Fuji. Mt.Fuji is famous for its beautiful shape of mountain and we all Japanese people are proud of Mt.Fuji. Principal member who established our company in 1934, hoped that our company named after Mt.Fuji would be one of the best companies in the world in future.“

Der Zusammenhang zwischen Berg und „one of the best companies in the world“ hat sich mir allerdings noch nicht ganz erschlossen.

Yamaha ヤマハ – schon wieder so eine, die sich nicht mehr 山葉 schreibt, und nach ihrem Gründer Torakusu Yamaha (山葉寅楠)* benannt ist. 山 ist das Zeichen für ‚Berg‘, 葉 steht für ‚Blatt‘.

Canon キヤノン ist ein spannender Fall. Eine der ersten Kameras des Unternehmens hieß Kwanon, nach der buddistischen Gottheit des Mitgefühls. Nach dieser Kamera wurde dann auch die Firma benannt. Auf der Firmenhomepage heißt es:

„This title reflected the benevolence of Kwanon, the Buddhist Goddess of Mercy, and embodied the Company’s vision of creating the best cameras in the world.“

Die Änderung in Canon erfolgte 1935 zur besseren Vermarktung, und natürlich, damit man Weltbester werden konnte.

Mitsubishi 三菱 besteht aus den Zeichen mitsu ‚drei‘ und 菱 hishi ‚Wasserkastanie‘. Es handelt sich diesmal nicht um einen Familiennamen – die Benennung erfolgte vielmehr nach dem Firmenlogo, das das Familienwappen eines Clans war, bei dem der Firmengründer angestellt war. (Mehr hier.)

Die Bedeutung von Nintendo 任天堂 wird in verschiedenen Quellen angegeben mit ‚das Glück dem Himmel überlassen‘, was wohl damit zu tun hat, dass die Firma in ihren Anfängen Spielkarten herstellte.

*Bei japanischen Namen wird der Nachname zuerst genannt, daher in den Klammern die Reihenfolge Nachname-Vorname, jeweils zwei Zeichen. Die Schreibung japanischer Namen kann man wunderbar in Jim Breens Onlinewörterbuch nachschlagen – einfach rechts ENAMDICT auswählen und ein Häkchen bei „Search using romanized Japanese“ setzen.

Kommentare sind geschlossen.