Oma, Großvater, Näni, Groma (Verwandtschaftstrilogie Teil 3)

Dieser Artikel ist ins neue Sprachlog umgezogen und ab sofort hier zu finden!

4 Antworten zu Oma, Großvater, Näni, Groma (Verwandtschaftstrilogie Teil 3)

  1. jw sagt:

    wirklich interessante Ergebnisse.
    Vielleicht kann ich hinzufügen, dass als einer der, die in den Großkousinen die Cousinen der Eltern sehen, es bei uns auch eine Bezeichnung für deren Kinder wären, das wäre für mich eine Cousine zweiten Grades. Lustigerweise besteht zu diesen in unserer Familie kein Kontakt, während ich zwei Cousinen und Großcousins dritten Grades kenne.

    Die einzig richtige Antwort auf diese Frage, pflegte aber mein verstorbener Großvater (den wir Näni nannten – vgl. Kristins dritter Blogpost, die mit dem Schweizer Einfluss). Sollte über irgendwelche komplizierten Verwandschaftsbeziehungen diskutiert werden, entgegnete er stets bloß:

    Die Großmütter waren Brüder.

    Lustig darauf die Reaktion. Die tief mit Nachdenken beschäftigten Mitdiskutanten, antworteten meist etwas wie „ach ja so muss es gewesen sein“ oder „ahh das könnte stimmen“. ;-)

  2. jw sagt:

    ups eigentlich wollte ich den Beitrag zu Großcousinen und Großcousins einsortieren, dann poste ich ihn halt da noch einmal ;-)

  3. Interessant wäre vielleicht noch, herauszufinden, wie diejenigen, die Oma/Opa von Omi/Opi unterscheiden, diese Bezeichnungen zuweisen. In unserer Familie macht man das in der Tat so, und „Omi/Opi“ ist dabei väterlicherseits und „Oma/Opa“ mütterlicherseits.
    Dafür nenne ich meine Eltern „Mutti“ und „Papa“ („Pappa“?), dort stimmen die letzten Vokale nicht mit den Seiten überein.

    P.S.: Das Buch ist angekommen. :)

    • Kristin sagt:

      Die Antworten waren sehr gemischt – ein paarmal waren die Großeltern mütterlicherseits Omi/Opi, ein paarmal die väterlicherseits. Keine Tendenz erkennbar. Aber waren natürlich auch viel zu wenige Ergebnisse.

      Diejenigen, bei denen Großmutter/-vater den Koseformen gegenüberstanden, wiesen teilweise darauf hin, dass die Distanz zu Großmutter/-vater auch größer sei als zu Oma/Opa.

      Witzig mit Deinen Eltern, denn eigentlich würde man – also ich – Mutti und Vati als zusammengehörig betrachten. (Und MamiPapi, MamaPapa.) Woher kommt das, macht man das in Deiner Familie generell so? Wie nannten Deine Eltern ihre Eltern?

      Viel Spaß mit dem Buch! Da steht auch was zu Verwandtschaftsbezeichnungen drin.