Was sich begeben vnnd zugetragen hat / in Deutsch:vnnd Welschlant …

Ich lese gerade frühneuhochdeutsche Zeitungstexte und muss sagen, ich wäre um eine Aus-aller-Welt- oder Panorama-Seite sehr dankbar. Es geht immer nur um die nervigen Evangelischen, die in stundenlangen Audienzen und Resolutionen Rechte fordern und manchmal ein bißchen Krawall machen. Sehr selten wird mal jemand erstochen oder entführt, Überfälle von „See-“ oder „Meerraubern“ werden zwar etwas öfter, aber nur in Hinblick auf ihren wirtschaftlichen Schaden berichtet.

Aber auch wenn der Inhalt wenig abwechslungsreich ist: Die Sprache macht alles wieder wett. Frühneuhochdeutsch liest sich aus heutiger Perspektive einfach sehr lustig, selbst wenn es bitterernst gemeint ist. Ein sehr interessanter Punkt sind dabei die zahlreichen Fremdwörter lateinischen oder französischen Ursprungs, die es so nicht bis heute geschafft haben.

Da ist jemand darauf bedacht, das Königreich selbst zu defendirn, man losirt irgendwo und man muss sich nach den Vorgaben ihrer Majestät zu reguliren und gegen jhnen zu accommodirn wissen. Man veröffentlicht eine unterthenig[e] Supplication, der Landtag in Graz ist angeblich mit des Ertzhertzogs gutem Content abgegangen, man kann aus angedeuteten Ursachen zu keiner Proposition schreiten, man will sich dem König Matthiam in Vngern submittieren und die Tractation läuft langsam ab. Übrigens wil der König in Span. die Indien nicht renuncirt haben und man hat in geheim Aviso, daß er was fürtrefflichs abhanden habe. (Alles aus dem Aviso von 1609, Ausgabe 13.)

Mehr dazu gibt’s nächste Woche!

Advertisements

6 Antworten zu Was sich begeben vnnd zugetragen hat / in Deutsch:vnnd Welschlant …

  1. janwo sagt:

    Oooooh, ein Name mit Kasusaffix!! Nach so einem Beispiel habe ich vor Jahr und Tag vergeblich gesucht. Hast Du da vielleicht einen Ort und ein Datum bzw. eine Belegstelle für?

    • Kristin sagt:

      Ja, klar :) Ich bin Mitte nächster Woche wieder im Büro, dann schaue ich die Details nach.

    • Kristin sagt:

      So, jetzt aber! Also: Aviso, Relation oder Zeitung Nr. 13, 12. April 1609, Seite 7 wenn man auch die Titelseite mitzählt. (Der Druck hat keine Seitenzahlen.) Der entsprechende Text stammt von einem Korrespondenten aus Prag, datiert auf den 4. April, die Textstelle lautet:

      Wie man aber jetzt vernimpt / sol solcher tag in geheim zu Znaimb in Mären vermeinet sein/ vnnd alldorthin biß gen Tschaßlaw / den König Matthiam in Vngern beruffen / vnd jhme sich submittiren wollen

      Sag Bescheid, falls Du noch irgendeine weitere Angabe brauchst :)

  2. Anonymous sagt:

    Twitter Trackbacks…

  3. Ich habe in einem schönen Kalender ein frühneuhochdeutsches Blatt in dem über die Entdeckung Amerikas und die „Wilden“ dort berichtet wird – teils derartig unwissend und klischeeüberladen rassistisch, dass es schon wieder komisch ist.
    Bei Interesse könnte ich das abphotographieren und/oder transkribieren (in meinen Blog passt es thematisch nicht).

    • Kristin sagt:

      Oh ja, ich wäre sehr interessiert! Ob es sich dann letztlich sprachlich auswerten lässt, weiß ich nicht, aber so etwas finde ich immer spannend.