Blogspektrogramm (1)

Mir war die Verwendung des Begriffs Karneval für eine blogbezogene Veranstaltung ohne Verkleidungspflicht bis vor einigen Tagen völlig unvertraut. Aber so etwas gibt es tatsächlich, als Übersetzung des englischen blog carnival.

Ein paar Überlegungen zur Entstehung der Begriffsbedeutung kommen gleich, aber erst das Wichtigste: Es ist eine kommentierte Linksammlung zu einem gemeinsamen Thema, mit dem Ziel, Blogs und ihre Leser besser miteinander zu vernetzen. Und Anatol Stefanowitsch vom Sprachlog hat so etwas unter dem Namen Blogspektrogramm ins Leben gerufen. Diesen und nächsten Monat im Sprachlog, danach wandert es zwischen den beteiligten Linguistikblogs hin und her. Bisher dabei sind */ˈdɪːkæf/, das lexikografieblog, Dr. Bopp, das Texttheater, das Sprachlog selbst und das Schplock. Schaut mal rein, ich finde alle verlinkten Texte sehr lesenwert.

Okay, coole Sache, aber Karneval??

Das Wort carnival muss im Englischen neben dem jahreszeitlichen Verkleiden/Besaufen noch etwas anderes heißen, was es geeigneter zur Verwendung im Blogkontext macht. Ein Blick ins OED fördert die folgenden Bedeutungen, von mir paraphrasiert/verkürzt, zutage:

  1. Fastnacht
  2. generell eine Zeit ausgelassenen Feierns
  3. Jahrmarkt, Zirkus

Im zweiten Fall haben wir es also mit einer Bedeutungserweiterung von 1. zu tun, im 3. ist der Zusammenhang nicht ganz so klar – vielleicht die verstärkte Nachfrage nach Schaustellern zur Fastnachtszeit, oder genereller das Verkleidungs- und Feierelement? Diese Jahrmarktsbedeutung findet sich nur im amerikanischen Englisch, laut Etymonline seit 1931. Sie enthält die Komponente des Umherziehens, die ja auch dem Blogkarneval eigen ist, und dürfte damit die Basis für die Benennung bieten.

Die ursprüngliche Fastnachtsbedeutung wird im amerikanischen Englisch übrigens teilweise durch Mardi Gras (der französischen Bezeichnung des Fastnachtsdienstags) statt durch carnival ausgedrückt.

Ist die Bezeichnung Blogkarneval damit durch einen falschen Freund entstanden? Sieht so aus, für das Deutsche kann ich eine Jahrmarktsbedeutung nirgends ausfindig machen, weder in den etymologischen Wörterbüchern von Kluge und Pfeifer noch im DWB der Grimms. Mittlerweile hat sich die Bezeichnung aber auch ohne die semantische Transparenz, die sie im amerikanischen Englisch besitzt, ziemlich fest eingebürgert. Es existiert aber auch eine Konkurrenzbezeichnung, nämlich Blogparade. (Hat ein bißchen was Preußisches, hm?) blog-parade.de hat einen lesenwerten Text zum Thema und gibt als früheste bekannte Verwendung von Blogkarneval das Jahr 2006 an.

Egal wie’s nun heißt, ich hoffe, Ihr habt Spaß dran!

3 Antworten zu Blogspektrogramm (1)

  1. janwo sagt:

    > ich hoffe, Ihr habt Spaß dran

    Ein Grund mehr, die Assoziationen des Wortes „Karneval“ in Kauf zu nehmen. ;)

  2. A.S. sagt:

    Gut, dass der Besitzer des Domänennamens blog-parade.de findet, dass „Blog-Parade“ besser ist als „Blog-Karneval“ ist aber auch nicht sooo überraschend… Als Blogger tragen wir doch irgendwie alle eine Maske — also ein Blogkarneval.

    • Kristin sagt:

      Hm, ich hätte gedacht, dass er sich die Domain genommen hat, weil er das Wort besser findet, nicht umgekehrt. Aber wer weiß.
      Natürlich sind volksetymologische Bedeutungsbereicherungen à la Maskenball recht naheliegend. Mir persönlich gefällt diese ganze Metaphorik nicht soooo gut, dafür finde ich Blogspektrogramm aber umso besser :)