[Unterschreibtipp] Rücktrittsforderung Koch-Mehrin

Heute ein schneller Linktipp zum Unterschreiben. Mit der Causa Koch-Mehrin seid ihr sicher vertraut – sie hat in ihrer (stipendiengeförderten, Dank an suz) Doktorarbeit plagiiert und den Titel entsprechend verloren, hat dabei konsequent schlechten Stil bewiesen, ist von ihren politischen Ämtern zurückgetreten, aber Mitglied des Europäischen Parlaments geblieben. Als ebensolches sitzt sie jetzt im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie (was für eine Ressortkombination …) des Europäischen Parlaments (und die aberkannte Promotion steht da noch im Lebenslauf, jippie).

Ich könnte es nicht besser formulieren als der Initiator der Rücktrittspetition, Anatol Stefanowitsch:

Nur wenige Tage später lässt sie sich zum Vollmitglied im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie des Europaparlaments wählen [1, 2].

Nochmal langsam: Eine uneinsichtige akademische Hochstaplerin lässt sich wenige Tage, nachdem eine der ältesten und angesehensten Universitäten Europas ihr ihren Doktortitel entzogen hat, in einen Ausschuss des Europäischen Parlaments wählen, der Entscheidungen über Forschungsfragen trifft.

Nur, falls es jemand immer noch nicht verstanden hat: Deutschland wird im Forschungsausschuss des Europaparlaments durch eine überführte wissenschaftliche Betrügerin repräsentiert.

Das geht sowas von gar nicht. Die Frau muss da weg, und wenn ihr das auch findet, dann lege ich euch das Unterzeichnen der entsprechenden Petition sehr ans Herz (für den deutschen Text ein bißchen runterscrollen).

Das hat nun keinen ganz direkten Linguistikbezug, obwohl man mit etwas Zeit sicher einen herstellen könnte. (Seit Guttenberg will ich eigentlich schon was zu forensischer Stilanalyse schreiben, bin aber bisher noch nicht dazu gekommen.) Aber es hat Wissenschaftsbezug und ist mir deshalb sehr, sehr wichtig. Ich hoffe, euch auch!

Advertisements

2 Antworten zu [Unterschreibtipp] Rücktrittsforderung Koch-Mehrin

  1. libuda sagt:

    Ja, bitte, machen Sie das bitte mit der forensischen Stilanalyse. Ich denke, die Kehlheimer Rede von von und zu G. bietet reichlich Material.
    Eine Körpersprachenanalyse wäre auch sehr reizvoll, ergiebig wohl auch ein Körpersprachenvergleich von von und zu G. und K.-M. Könnte doch gut sein, daß die Muskulatur der wahre Lügendetktor ist.

  2. libuda sagt:

    PS Übrigens find eich das ganz okay, das die Plagiatorin im Forschungsausschuß sitzt. Schäuble ist ja auch Finazminister, Merkel Bundeskanzler ….